Adventskonzert in der St. Martinskirche

Die Frankenberger Zeitung berichtete:

 „Mit musikalischen Leckerbissen berühmter Komponisten des Barock, der Wiener Klassik sowie der Romantik überraschte die Mezzo-Sopranistin Dorothea Geipel die Besucher des Adventskonzerts in der Bromskirchener Martinskirche.

Klar tragend und ohne technische Verstärkung intonierte die studierte Musikerin, virtuos begleitet von dem erst 16-jährigen Organisten Marlo Honselmann, Stücke von Beethoven, Bach und Bartholdy.

„Insbesondere Kompositionen von Wagner erfordern vom Interpreten in stimmlicher Hinsicht sehr viel Einfühlungsvermögen“, sagte die Sängerin über die Herausforderungen ihres Liederrepertoires. Über die Zusammenarbeit mit Honselmann fand die Sängerin zudem lobende Worte: „Marlo besitzt Fingerspitzengefühl, er hört heraus, wenn ich Atempausen mache.“ Neben „Ich steh an deiner Krippen hier“, das passend zum Paul-Gerhard-Jahr das musikalische Programm erweiterte, überraschten beide Darsteller auch mit ungewöhnlichen Stücken wie etwa „Round Me The Night Falls“ aus der kompositorischen Feder Christopher D. Wiggins mit textlicher Ausarbeitung von William Romanis, deren Stück mit fröhlicher sowie hoher Intonation überraschte.

Als Sopranistin hatte die 1959 geborene Sängerin ihre Ausbildung an den Musikhochschulen in München und Graz  begonnen, bevor sie sich für die Stimmlage Mezzo-Sopran entschied. Seit 20 Jahren tritt Geipel in Theaterstücken auf und gibt ihre Erfahrungen beim Unterricht an den Musikhochschulen in Detmold und Bremen an Jüngere weiter. Zur Gemeinde Bromskirchen hat die Sängerin eine besondere Beziehung, wie die beiden Pfarrer des gemeinschaftlich geleiteten Gottesdienstes, Ernst-Dieter Mankel und Uwe Buß, bei ihrer Verabschiedung der beiden Akteure betonten: Geipels Großvater Alfred Deinet war in den Jahren 1929 bis 1938 Pfarrer in Bromskirchen gewesen, freundschaftliche Beziehungen zur Einheimischen Christa Ranniko, die wesentlichen Anteil bei der Organisation des Adventskonzerts hatte, bestehen auch heute noch.“

Wir bedanken uns noch einmal ganz herzlich bei allen, die zur Vorbereitung dieses wunderschönen Abends beigetragen haben. Eine großzügige Spende hat alle Unkosten gedeckt, sodass wir die eingesammelte Kollekte für die weitere kirchenmusikalische Arbeit unserer Gemeinde einsetzen können.