Bonhoeffers Texte faszinierten

Konzert in der Martinskirche

 

Die Frankenberger Allgemeine berichtete:

 

Eindrucksvolle Worte und mitreißende Klänge bot das Liedoratorium „Dietrich Bonhoeffer“ den gebannt lauschenden Zuhörern, die die kleine, reizvolle Martinskirche bis in die Emporen füllten. Die evangelische Gemeinde Bromskirchen mit Pfarrer Uwe Buß und der Hospizverein Hallenberg/Winterberg e.V. hatten zu einem besonderen Gottesdienst eingeladen

Im Vordergrund standen Texte des großen Theologen und Widerstandskämpfers Dietrich Bonhoeffer. Matthias Nagel (Musik) und Dieter Stork (Textzusammenstellung) hatten das Oratorium anlässlich von Bonhoeffers 100. Geburtstag im Jahre 2006 verfasst.

Den Instrumentalisten Theresa Bartz (Klavier), Teresa Peters (Flöte) sowie Anna Sophie Stark (Altsaxophon) und Manfred Czichowski (Gitarre) glückte gemeinsam mit dem Chor Cantate aus Siedlinghausen unter der Leitung von Franz Rudolf Weber eine überzeugende Darbietung.

Mit effektvoller musikalischer Untermalung rezitierte Beate Ritter (Brilon) einem im Gefängnis geschriebenen Text Bonhoeffers.

Hat auch Bonhoeffer selbst, wie Dr. Maike Wigand von der Hospizinitiative betonte, sich nicht ausdrücklich mit dem Gedanken der Sterbe- und Trauerbegleitung beschäftigt, so vermögen seine Worte doch auf außergewöhnliche Weise den von Trauer und Tod betroffenen Menschen Trost und Hoffnung zu spenden - weil sie gestützt sind von einer Glaubwürdigkeit, die nur aus der am eigenen Liebe erfahrenen Not und Verzweiflung erwachsen kann. In äußerster Angst und Bedrängnis findet sich Bonhoeffer getragen von dem Vertrauen: „Das Leben ist Gottes Ziel in uns!“

 

Wir bedanken uns bei allen Helferinnen und Helfer, die diesen Gottesdienst und das anschließende Kaffeetrinken im Dorfgemeinschaftshaus Bromskirchen ermöglicht haben.