Etwa 500 Besucher des Weihnachtsmusicals in der Schützenhalle Bromskirchen ließen sich am Heiligen Abend von den Kindern und Jugendlichen des CVJM Nuhnetal mit auf die musikalische Reise ins Nazareth vor über 2000 Jahren nehmen. Bis auf den letzten Platz besetzt, war die weihnachtlich geschmückte Halle, als sich der Vorhang für die 55 Musicaldarsteller öffnete und man in den Bann gezogen wurde, von fesselnden Melodien und Stimmen, die zu begeistern wussten. Mit einer bewundernswerten Selbstverständlichkeit wurden die verschiedenen Solos angestimmt, sang der Chor die eingängigen Lieder und völlig frei wurden die Dialoge gesprochen und gespielt, als wäre Aufregung ein Fremdwort für die jungen Akteure. Spürbare Spielfreude strahlte dem Zuschauer entgegen und machte deutlich mit welcher Freude die Kinder hier mitwirkten und Teil eines Ganzen waren. Und die Tatsache, das die Großzahl der Mitwirkenden im Alter zwischen 5 und 14 Jahren während des ganzen Stückes auf der Bühne waren und mit großer Disziplin ihre Aufgaben wahrnahmen, beeindruckte zusätzlich.

 Neben Lea Stiegler und Luca Helduser, die mit ihrem Solo „Augustus der Göttliche“ den großen Kaiser vorstellten, und Katharina Mütze, die als Hirte David mit glockenklarer Stimme „Mein Hirte in der Nacht“ sang, wurden auch nachdenkliche Töne nicht außer Acht gelassen, so fragte Josef (gespielt und gesungen von Max Stiegler) auf dem beschwerlichen Weg nach Bethlehem, mit seinem Sologesang „Wo bist Du Gott, dem ich vertraute? Wo bist Du Gott der doch einst auf mich schaute? Herr ich frag mich, kann das wirklich sein? Lässt Du uns nun allein?“. Nach acht recht unterschiedlichen und doch einfühlsamen, nachdenklichen und mitreißenden Melodien und Texten, klang die Aufforderung des Finalen-Musikstückes dem Besucher sicher noch einige Zeit im Kopf nach, denn als Pia Pöllmann durch die Reihen der Zuschauer schritt und sang „Du bist gemeint, nun ist es an der Zeit. Du bist gemeint, zu Glauben, denn es ist an der Zeit!“ und zum Refrain der Chor dann einstimmte „Hast Du Ohren zu Hören dann höre, Hast Du Augen zu Sehen, dann Sieh, hast Du Hände zu Reichen, dann reich sie und hilf und bemerk was dann Gutes geschieht, mit dir und mir!“ dann war das wohl eine zentrale Aufforderung und Botschaft, an diesem Heiligen Abend in Bromskirchen mit dem die Weihnachtsgottesdienstbesucher in ihren ganz persönlichen Heiligenabend gingen.

Den Nagel auf den Kopf traf Pfarrer Uwe Buß im Anschluss an das Musical in seiner Predigt, die vom Posaunenchor Bromskirchen musikalisch umrahmt wurde, als er mit den Worten begann, „Ich bin noch ganz gerührt, von dem was ich da grad gehört und gesehen habe.“ Und so ging es bestimmt der Vielzahl der Besucher des Weihnachtsgottesdienstes mit Musical in Bromkirchen. Und das war dann auch der verdiente Lohn für die Mühe, die sich Komponist Sascha Klein aus Köln, Sebastian Schoenwiese (Leiter des CVJM-Nuhnetal), Conny Buß, die vielen Darsteller und Helfer in den letzten Monaten Probenarbeit gemacht haben. Ein herzliches Dankeschön auch an alle Eltern, die das Musical im Vorfeld durch zahlreiche Autofahrten, Bereitstellung von Dekoration und Kostümen, Verpflegung bei den Proben und vielem mehr unterstützt haben.